ELER

„Transparenz schaffen – Von der Ladentheke bis zum Erzeuger“

Diese Maßnahme fördert regionale Bildungsträger, die Wirtschaftsakteure in ländlichen Regionen vernetzen, um den Wirtschaftsakteuren vertiefte Kenntnisse über Verbrauchererwartungen zu ermöglichen, aus dem neue Handlungskompetenzen entwickelt werden können und zudem Möglichkeiten der Diversifizierung landwirtschaftlicher Tätigkeiten aufgezeigt werden können. Die regionalen Bildungsträger bieten zu diesem Zweck Informations- und Bildungsangebote zum Themenfeld "Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung" insbesondere für junge Konsumenten an. Die regionalen Bildungsträger führen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsakteuren, deren Betriebe als „Lernorte" fungieren, Veranstaltungen durch und bilden die beteiligten Wirtschaftsakteure innerhalb der regionalen Netzwerke fort. Zum Beispiel können Schulklassen einen Bauernhof oder einen Betrieb der Ernährungswirtschaft besuchen und so den Anbau und die Verarbeitung von Lebensmitteln direkt vor Ort erkunden.

Region: Leine-Weser
Landkreis/kreisfreie Stadt: Stadt Hannover
Projektträger: Landvolkkreisverband Hannover e.V.

Alle Daten im Überblick

Beschreibung

Diese Maßnahme fördert regionale Bildungsträger, die Wirtschaftsakteure in ländlichen Regionen vernetzen, um den Wirtschaftsakteuren vertiefte Kenntnisse über Verbrauchererwartungen zu ermöglichen, aus dem neue Handlungskompetenzen entwickelt werden können und zudem Möglichkeiten der Diversifizierung landwirtschaftlicher Tätigkeiten aufgezeigt werden können. Die regionalen Bildungsträger bieten zu diesem Zweck Informations- und Bildungsangebote zum Themenfeld „Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung“ insbesondere für junge Konsumenten an. Die regionalen Bildungsträger führen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsakteuren, deren Betriebe als „Lernorte“ fungieren, Veranstaltungen durch und bilden die beteiligten Wirtschaftsakteure innerhalb der regionalen Netzwerke fort. Zum Beispiel können Schulklassen einen Bauernhof oder einen Betrieb der Ernährungswirtschaft besuchen und so den Anbau und die Verarbeitung von Lebensmitteln direkt vor Ort erkunden.

Förderprogramm
PFEIL Niedersachsen und Bremen 2014 - 2020
Weitere Infos finden Sie hier.
Förderzeitraum
10. August 2016 - 30. Juni 2018
Fördermittel
förderfähige Gesamtausgaben: 33.000,00 €
Zuschuss der EU aus dem Fonds ELER: 26.400,00 €
Webseite
Projektstandort

Das könnte Sie auch interessieren

ELER

Sanierung der „Alten Bäckerei“

Sanierung der "Alten Bäckerei" zur Erhaltung, Gestaltung und Verbesserung denkmalgeschützter Bausubstanz, dabei: Sanierung des Mauerwerks der Außenwände, Erneuerung der Stalltüren und der Luken, Rückbau der Grot Dör und Einbau eines Grot-Dör-Elementes; Instandsetzung der Fenster und Einbau von Innenfenstern als Kastenkonstruktion; Instandsetzung der hist. Innentüren, tlw. des Terrazzobodens im Eingangsbereich, der Treppe ins OG, der Kellertreppe und des Kellerfußbodens, des Backofens sowie der Lastenwinde

Region: Lüneburg
Landkreis: Harburg
Projektträger: Gemeinde Salzhausen

Mehr erfahren
ELER

LEADER-Region Aller-Leine-Tal

In LEADER-Regionen schließen sich öffentliche Stellen, engagierte Bürger und weitere Akteure wie Vereine in „Lokale Aktionsgruppen“ (LAG) zusammen. Sie entwickeln gemeinsam Ideen und konkrete Handlungsansätze für ihre ländliche Region und erstellen ein Regionales Entwicklungskonzept (REK).
Die LEADER-Region Aller-Leine-Tal setzt sich zusammen aus: Samtgemeinde Ahlden, Gemeinde Dörverden, Gemeinde Hambühren, Gemeinde Kirchlinteln (tlw), Samtgemeinde Rethem/Aller, Samtgemeinde Schwarmstedt, Stadt Verden/Aller (tlw), Gemeinde Wietze und Gemeinde Winsen/Aller.

Region: Lüneburg
Landkreis: Heidekreis
Projektträger: Lokale Aktionsgruppe Aller-Leine-Tal

Mehr erfahren
ELER

Sensorgestützte Beregnungssteuerung in Kartoffeln

Das Innovationsprojekt verfolgt einen neuartigen Ansatz zur Bestimmung des tatsächlichen Trockenstresses und Beregnungsbedarfs direkt an der Pflanze durch Messung der Bestandstemperatur. Ausreichend mit Wasser versorgte Bestände weisen an sonnigen Sommertagen eine Evapotranspiration von mehr 8 mm pro Tag auf. Die Verdunstung kühlt die Bestände so weit ab, dass die an der Oberfläche gemessene Bestandstemperatur um mehrere Kelvin unterhalb der Umgebungstemperatur liegt. Bei unzureichendem Wasserangebot tritt eine Stresssituation ein, wobei die Pflanze die Transpiration verringert, was zu einer höheren Bestandstemperatur führt. Diese Temperatur kann bis zu 3 Grad Celsius über der Umgebungstemperatur liegen. Im Rahmen des Projektes sollen diese Temperaturdifferenzen berührungslos und großflächig mit einer Wärmebildkamera erfasst und für die Optimierung der Beregnungssteuerung eingesetzt werden. Die operationelle Gruppe begleitet das Innovationsprojekt und begleitet die Umsetzung in der landwirtschaftlichen Praxis. Mitglieder der OG: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften; Landwirtschaftskammer Niedersachsen; Thünen-Institut; Georg August Universität Göttingen; Hartmut Becker

Region: Lüneburg
Landkreis: Uelzen
Projektträger: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Mehr erfahren