ELER

„Transparenz schaffen – Von der Ladentheke bis zum Erzeuger“

Diese Maßnahme fördert regionale Bildungsträger, die Wirtschaftsakteure in ländlichen Regionen vernetzen, um den Wirtschaftsakteuren vertiefte Kenntnisse über Verbrauchererwartungen zu ermöglichen, aus dem neue Handlungskompetenzen entwickelt werden können und zudem Möglichkeiten der Diversifizierung landwirtschaftlicher Tätigkeiten aufgezeigt werden können. Die regionalen Bildungsträger bieten zu diesem Zweck Informations- und Bildungsangebote zum Themenfeld "Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung" insbesondere für junge Konsumenten an. Die regionalen Bildungsträger führen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsakteuren, deren Betriebe als „Lernorte" fungieren, Veranstaltungen durch und bilden die beteiligten Wirtschaftsakteure innerhalb der regionalen Netzwerke fort. Zum Beispiel können Schulklassen einen Bauernhof oder einen Betrieb der Ernährungswirtschaft besuchen und so den Anbau und die Verarbeitung von Lebensmitteln direkt vor Ort erkunden.

Region: Braunschweig
Landkreis/kreisfreie Stadt: Göttingen
Projektträger: Förderverein des RUZ Reinhausen e.V.

Alle Daten im Überblick

Beschreibung

Diese Maßnahme fördert regionale Bildungsträger, die Wirtschaftsakteure in ländlichen Regionen vernetzen, um den Wirtschaftsakteuren vertiefte Kenntnisse über Verbrauchererwartungen zu ermöglichen, aus dem neue Handlungskompetenzen entwickelt werden können und zudem Möglichkeiten der Diversifizierung landwirtschaftlicher Tätigkeiten aufgezeigt werden können. Die regionalen Bildungsträger bieten zu diesem Zweck Informations- und Bildungsangebote zum Themenfeld „Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung“ insbesondere für junge Konsumenten an. Die regionalen Bildungsträger führen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsakteuren, deren Betriebe als „Lernorte“ fungieren, Veranstaltungen durch und bilden die beteiligten Wirtschaftsakteure innerhalb der regionalen Netzwerke fort. Zum Beispiel können Schulklassen einen Bauernhof oder einen Betrieb der Ernährungswirtschaft besuchen und so den Anbau und die Verarbeitung von Lebensmitteln direkt vor Ort erkunden.

Förderprogramm
PFEIL Niedersachsen und Bremen 2014 - 2020
Weitere Infos finden Sie hier.
Förderzeitraum
10. August 2016 - 30. Juni 2018
Fördermittel
förderfähige Gesamtausgaben: 33.300,00 €
Zuschuss der EU aus dem Fonds ELER: 26.640,00 €
Webseite
Projektstandort

Das könnte Sie auch interessieren

ELER

„Transparenz schaffen – Von der Ladentheke bis zum Erzeuger“

Diese Maßnahme fördert regionale Bildungsträger, die Wirtschaftsakteure in ländlichen Regionen vernetzen, um den Wirtschaftsakteuren vertiefte Kenntnisse über Verbrauchererwartungen zu ermöglichen, aus dem neue Handlungskompetenzen entwickelt werden können und zudem Möglichkeiten der Diversifizierung landwirtschaftlicher Tätigkeiten aufgezeigt werden können. Die regionalen Bildungsträger bieten zu diesem Zweck Informations- und Bildungsangebote zum Themenfeld "Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung" insbesondere für junge Konsumenten an. Die regionalen Bildungsträger führen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsakteuren, deren Betriebe als „Lernorte" fungieren, Veranstaltungen durch und bilden die beteiligten Wirtschaftsakteure innerhalb der regionalen Netzwerke fort. Zum Beispiel können Schulklassen einen Bauernhof oder einen Betrieb der Ernährungswirtschaft besuchen und so den Anbau und die Verarbeitung von Lebensmitteln direkt vor Ort erkunden.

Region: Lüneburg
Landkreis: Osterholz
Projektträger: Biologische Station Osterholz e.V.

Mehr erfahren
ELER

LEADER-Region Hümmling

In LEADER-Regionen schließen sich öffentliche Stellen, engagierte Bürger und weitere Akteure wie Vereine in „Lokale Aktionsgruppen“ (LAG) zusammen. Sie entwickeln gemeinsam Ideen und konkrete Handlungsansätze für ihre ländliche Region und erstellen ein Regionales Entwicklungskonzept (REK).
Die LEADER-Region Hümmling setzt sich zusammen aus: Samtgemeinde Lathen (tlw), Samtgemeinde Nordhümmling, Samtgemeinde Sögel und Samtgemeinde Werlte.

Region: weser-ems
Landkreis: Emsland
Projektträger: Lokale Aktionsgruppe Hümmling

Mehr erfahren
ELER

Entwicklung eines LERN-Netzwerks zur Verbesserung von Gesundheitsmanagement in der Schweineproduktion zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes

Der Antibiotikaeinsatz soll in den nächsten Jahren auf ein Mindestmaß reduziert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen schweinehaltende Landwirte Maßnahmen zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes ergreifen. Da Art und Umfang des Antibiotikaeinsatzes von vielen Faktoren abhängen, brauchen die Landwirte einen Reduzierungsansatz, der diesen vielfältigen Herausforderungen mit betriebsspezifischen Lösungen Rechnung trägt. Im Maschinenbau ist die Lernfabrik zur stetigen Verbesserung der Arbeitsprozesse implementiert. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen wird ein LERN-Netzwerk mit schweinehaltenden Landwirten, Beratern, Veterinären und Wissenschaftlern gebildet, um zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes realitätsnah und innovativ kontinuierliche Verbesserungsprozesse einzuleiten. Um Hemmnisse und Ängste im Verbesserungsprozess zu erkennen, wird die Einstellung von Landwirten, Beratern und Tierärzten, zur Verbesserung des Hygiene- und Gesundheitsmanagements erfasst. Des Weiteren soll ein Leitfaden zur Übertragbarkeit der Methoden auf andere Arbeitskreise/Netzwerke erstellt werden. Mitglieder der OG: Department für Nutztierwissenschaften Georg-August-Universität Göttingen (GAU); Institut für Fabrikanlagen und Logistik, Prouktionstechnisches Zentrum der Leibniz Universität Hannover (IFA); Marketing Service Gerhardy; Landwirtschaftskammer Niedersachsen; Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsbearbeitung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo); VzF GmbH Erfolg mit Schwein

Region: Leine-Weser
Landkreis: Hannover
Projektträger: Marketing Service Gerhardy (MSG)

Mehr erfahren