EU Niedersachen

Interreg

In einem vereinten Europa nimmt die Relevanz, über Grenzen hinaus zu agieren, stetig zu. Regionale Partnerinnen und Partner (Kommunen, Hochschulen und Universitäten, Organisationen und kleine und mittlere Unternehmen) sind oftmals nicht in der Lage ohne Unterstützung gemeinsame Projekte mit Akteurinnen und Akteuren aus anderen EU-Mitgliedstaaten umzusetzen.

Hierfür steht die „Europäische Territoriale Zusammenarbeit“ (Interreg) mit den Ausrichtungen der grenzübergreifenden, transnationalen und interregionalen Zusammenarbeit als eigenständiger Baustein innerhalb der europäischen Strukturförderung als wirkungsvolles Instrument zur Verfügung.

Die so entstehenden Projekte ermöglichen es den regionalen Partnerinnen und Partnern, Wissen und Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Lösungen für gleiche oder ähnliche Herausforderungen zu erarbeiten, die in den verschiedenen Regionen der EU und darüber hinaus bestehen. Es geht darum, gemeinsam konkret und vor Ort spürbar voranzukommen.

In Niedersachsen können Projekte der grenzübergreifenden Zusammenarbeit mit den Niederlanden ( Interreg A ), mit anderen Ländern in den Kooperationsräumen Mitteleuropa, Nordwesteuropa, Nordsee und Ostsee ( Interreg B ) sowie im gesamten europäischen Raum ( Interreg Europe ) von der Förderung durch die Interreg-Programme profitieren.

Zusammen verfügen alle Interreg-Programme mit niedersächsischer Beteiligung in der Förderperiode 2021 – 2027 über ein EFRE-Budget von rund 1,58 Milliarden Euro. Die Förderquote unterscheidet sich je nach Programm und kann zwischen 50 % und 80 % betragen.

EFRE
EFRE
EFRE
EFRE
EFRE
EFRE