Flurbereinigung

ELER

Die Flurbereinigung ist ein langjährig bewährtes Förderinstrument zur Neuordnung ländlichen Grundbesitzes. Bei der Neuordnung bzw. Umstrukturierung werden meist kleinere verstreute Flächen zu größeren Einheiten zusammengefasst. Dadurch werden Flächen effektiver nutzbar und es sinken die Kosten für den Einsatz der landwirtschaftlichen Maschinen und des Personals. Flurbereinigungen sollen aber auch zu einer ökologischen Aufwertung der Landschaft führen.

Zielsetzung

Ziel der Förderung sind die Verbesserung der Agrarstruktur sowie die Pflege und der Erhalt der Kultur- und Erholungslandschaft im Zuge einer anstehenden Flurbereinigung. Durch die Neuordnung ländlichen Grundbesitzes soll außerdem ein Beitrag zum Naturschutz geleistet werden.

Flurbereinigung

Was wird gefördert?

Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • Vorarbeiten (Untersuchungen, Erhebungen etc.),
  • Ausführungsmaßnahmen (z. B. Planung und Anlage von Wegen, Gewässergestaltung und bodenschützende Maßnahmen),
  • freiwilliger Grundstückstausch,
  • Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung der Kultur- und Erholungslandschaft, die in Flurbereinigungsverfahren durchgeführt werden (z. B. Bepflanzungen, Anlage von Wander-, Rad- und Reitwegen).

Wie wird gefördert?

Der Fördersatz richtet sich nach der Art der Maßnahme sowie dem Zuwendungsempfänger und beträgt bis zu 75 %. Für Verfahren mit besonderer ökologischer Zielsetzung oder mit hoher Bedeutung für die Kulturlandschaft kann der Fördersatz unter bestimmten Bedingungen erhöht werden.

Fördervoraussetzungen

Wesentliche Voraussetzung zur Förderung der Flurbereinigung und von Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung der Kultur- und Erholungslandschaft sind:

  • Aufnahme des Verfahrens in das niedersächsische Flurbereinigungsprogramm,
  • Einleitung des Verfahrens von der Landentwicklungsverwaltung,
  • das zur Förderung beantragte Projekt muss Bestandteil des Wege- und Gewässerplans nach § 41 Flurbereinigungsgesetz sein.

Geförderte Projekte

In diesem Program wurden bisher 0 Projekte verwirklicht.

Projekte anzeigen

Antragsberechtigte

Je nach Fördertatbestand:

  • Teilnehmergemeinschaften und deren Zusammenschlüsse
  • Wasser- und Bodenverbände und vergleichbare Körperschaften
  • einzelne Akteure (z. B. Partner für Land- und Nutzungstausch)
  • Gemeinden und Gemeindeverbände

Antragstellung

Förderanträge zu eingeleiteten Flurbereinigungsverfahren können bis zum 15. September eines Jahres eingereicht werden.

Bewilligungsstelle

Amt für regionale Landesentwicklung (ArL):

ArL Braunschweig
www.arl-bs.niedersachsen.de

ArL Leine-Weser
www.arl-lw.niedersachsen.de

ArL Lüneburg
www.arl-lg.niedersachsen.de

ArL Weser-Ems
www.arl-we.niedersachsen.de

 

Weitere Hinweise

www.pfeil.niedersachsen.de
www.zile.niedersachsen.de