Ökologischer Landbau

ELER

Der ökologische Landbau trägt durch besonders schonende Produktionsverfahren zum Schutz der Umwelt und dem Erhalt der Artenvielfalt bei. Mit dieser Fördermaßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe unterstützt, die ökologische Anbauverfahren umsetzen und dadurch besonders nachhaltig und ressourcenschonend wirtschaften.

Zielsetzung

Mit dieser Fördermaßnahme sollen landwirtschaftliche Betriebe unterstützt werden, die ihre Produktion auf ökologischen Landbau umstellen wollen oder die bereits ökologisch wirtschaften. Ökologischer Landbau setzt auf besonders ressourcenschonende und umweltverträgliche Anbauverfahren sowie auf das Prinzip der Kreislaufwirtschaft. Es wird z. B. auf den Einsatz synthetischer Dünge- und Pflanzenschutzmittel verzichtet und eine vielfältige Fruchtfolge genutzt.

Was wird gefördert?

Im Rahmen der Förderung werden Betriebe bei der Einführung oder Beibehaltung ökologischer Anbauverfahren bei Acker- bzw. Grünland, Gemüse- oder Dauerkulturen unterstützt. Darüber hinaus wird eine Zusatzförderung im Bereich Wasserschutz für die Einführung oder Beibehaltung einer das Grundwasser besonders schonenden Bewirtschaftung angeboten (Förderung unter Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen).

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt im Wesentlichen durch eine Flächenprämie für die Umstellung bzw. die Beibehaltung des Ökolandbaus:

  • Der Fördersatz ist abhängig von der angebauten Kultur und der Tatsache, ob der Betrieb ökologische Anbauverfahren einführt oder beibehält.
  • Für die Einführung ökologischer Anbauverfahren wird in den ersten beiden Jahren (Umstellungszeitraum) eine erhöhte Prämie gezahlt, in den übrigen Jahren eine Prämie für Beibehalter.
  • Zusätzlich zur Flächenprämie wird außerdem ein Kontrollkostenzuschuss von 50 Euro je Hektar bis maximal 600 Euro je Betrieb gewährt.

Fördervoraussetzungen

Grundvoraussetzung für eine Förderung ist, dass der gesamte Betrieb ökologisch bewirtschaftet und dem Öko-Kontrollverfahren unterstellt wird. Darüber hinaus gelten abhängig vom jeweiligen Förderbereich weitere, spezifische Förderbedingungen.

Geförderte Projekte

In diesem Program wurden bisher 0 Projekte verwirklicht.

Projekte anzeigen

Antragsberechtigte

Landwirtinnen und Landwirte, die nach EU-Vorgaben die Bezeichnung „aktiver Betriebsinhaber“ erfüllen und den Betrieb selbst bewirtschaften.

Antragstellung

Die Förderung kann in jährlich festgelegten Antragszeiträumen beantragt werden.
Die Antragsfristen werden auf der Webseite der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) sowie des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) veröffentlicht.

Bewilligungsstelle

Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK)
www.lwk-niedersachsen.de

Weitere Hinweise