Verbesserung der Stadt-Umland-Mobilität

EFRE

Mit diesem Förderprogramm werden die Errichtung und der Betrieb von Mobilitätszentralen unterstützt. Mobilitätszentralen sollen Menschen gezielt dahingehend beraten, verstärkt CO2-arme Beförderungsangebote des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu nutzen.

Zielsetzung

In erster Linie dient die Förderung dazu, den motorisierten Individualverkehr verstärkt durch CO2-arme Mobilitätsangebote sowie mit alternativen Antrieben ausgestattete Verkehrsmittel des ÖPNV zu ersetzen. Darüber hinaus soll sichergestellt werden, dass Städte und regionale Zentren aus dem Umland besser erreicht werden können.

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Personalausgaben
  • Sachausgaben, z. B. Büro- und Raumausstattung,
    Telekommunikationskosten, Weiterbildungsangebote, Marketing
  • Ausgaben für Technik inkl. Call-Center-Funktion und Software
  • Indirekte Ausgaben: Miete für Gebäude, Steuern und Versicherung
  • Mobile Mobilitätszentralen

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss von bis zu 75 % der förderfähigen Ausgaben. Die maximale Förderhöhe beträgt 600.000 Euro. Im Einzelfall kann dieser Höchstbetrag überschritten werden.

Fördervoraussetzungen

Antragsteller müssen ein schlüssiges, nachvollziehbares Konzept mit Angaben zu Zielen und Maßnahmen, Fortführung (insbes. Finanzierung) nach Ende der Förderung etc. vorlegen. Weitere Voraussetzungen für eine Förderung sind u. a. die Verringerung der verkehrsbedingten Emissionen.

Geförderte Projekte

In diesem Program wurden bisher 7 Projekte verwirklicht.

Projekte anzeigen

Antragsberechtigte

  • Aufgabenträger für den öffentlichen Nahverkehr im Sinne des § 4 Abs. 1 Nr. 1 oder Nr. 3 Niedersächsisches Nahverkehrsgesetz
  • Landkreise, kreisfreie Städte oder kreisangehörige Gemeinden

Antragstellung

Förderanträge können vor Beginn des Vorhabens jederzeit gestellt werden.

Bewilligungsstelle

Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)
www.nbank.de

Weitere Hinweise

www.nbank.de/Öffentliche-Einrichtungen/Infrastruktur/Verbesserung-der-Stadt-Umlandmobilität-im-öffentlichen-Personennahverkehr-(Mobilitätszentralen)

Beispielprojekte in diesem Förderprogramm:

EFRE

Weiterentwicklung des ZVSN vom Verkehrs- zum Mobilitätsdienstleister

Schaffung eines Mobilitätsberaters, der die regionalen Akteure im Bereich Mobilität vernetzt und den Aufbau von neuen Angeboten vorantreibt.

Region: Braunschweig
Landkreis: Göttingen
Projektträger: Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen

Mehr erfahren
EFRE

Weiterentwicklung des ZVSN vom Verkehrs- zum Mobilitätsdienstleister

Schaffung eines Mobilitätsberaters, der die regionalen Akteure im Bereich Mobilität vernetzt und den Aufbau von neuen Angeboten vorantreibt.

Region: Braunschweig
Landkreis: Göttingen
Projektträger: Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen

Mehr erfahren
EFRE

Zukünftige Mobilitätsberatung

Individuelle Verkehrsmittelberatung mit dem Ziel, CO2-arme und alternativ betriebene Verkehrsmittel zu fördern.

Region: Weser-Ems
Landkreis: Osnabrück, Stadt
Projektträger: Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück GbR

Mehr erfahren