Breitbandanbindung von Gewerbegebieten

EFRE

Jedes Unternehmen benötigt heute schnelles Internet. Über das Internet werden Aufträge vergeben und abgewickelt, Kunden gewonnen und vieles mehr. Ist die Verbindung nicht schnell genug, hat das möglicher weise Umsatzeinbußen und einen Wettbewerbsnachteil zur Folge. Hier setzt das Förderprogramm zur Breitbandanbindung in bislang nicht oder nur unzureichend erschlossenen Gewerbe- oder Industriegebieten und Häfen an.

Zielsetzung

Dieses Förderprogramm zielt darauf ab, den schnellen Breitbandausbau in Niedersachsen voranzutreiben und damit insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aber auch andere Unternehmen in Gewerbegebieten fit für die Zukunft zu machen.

Was wird gefördert?

Folgende Vorhaben werden gefördert:

  • Netzseitige, passive Breitbandinfrastrukturmaßnahmen in unterversorgten Gewerbe- oder Industriegebieten und Häfen
  • Ergänzende Maßnahmen, die zum wirtschaftlichen Betrieb eines NGA-Netzes erforderlich sind
  • Schließung einer bei Einrichtung und Betrieb eines NGA-Netzes in weißen NGA-Flecken entstehenden Wirtschaftlichkeitslücke

Wie wird gefördert?

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss von bis zu 50 % der förderfähigen Ausgaben gewährt. Die maximale Förderhöhe beträgt 200.000 Euro für passive Infrastruktur.

Fördervoraussetzungen

Nach Abschluss der Maßnahme müssen in den jeweiligen Gewerbe- oder Industriegebieten und Häfen (weißer NGA-Fleck) hochwertige und zukunftsfähige Breitbandanschlüsse mit mindestens 50 Mbit/s im Up- und Download (symmetrisch) zur Verfügung stehen. Der Betrieb ist für mindestens sieben Jahre sicherzustellen.

Geförderte Projekte

In diesem Program wurden bisher 6 Projekte verwirklicht.

Projekte anzeigen

Antragsberechtigte

  • Kommunale Gebietskörperschaften, Samtgemeinden und kommunale Zusammenschlüsse sowie sonstige juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts, die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in Niedersachsen haben, sich mehrheitlich im öffentlichen Eigentum befinden und deren Gesellschaftsverhältnisse die vorrangige Berücksichtigung öffentlicher Interessen gewährleisten (Erstempfänger)
  • Erstempfänger können den Zuschuss an ein gewerbliches Unternehmen (Letztempfänger) zur Durchführung der Infrastrukturmaßnahme weiterleiten.

Antragstellung

Antragsfristen werden auf der Website der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) bekannt gegeben.

Bewilligungsstelle

Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)
www.nbank.de

Weitere Hinweise

www.nbank.de/Öffentliche-Einrichtungen/Infrastruktur/Breitbandanbindung-von-Gewerbegebieten

Beispielprojekte in diesem Förderprogramm:

EFRE

FTTH-Ausbau im Gewerbegebiet

In einem unterversorgten Gewerbegebiet mit 15 KMU soll ein FTTH-Ausbau über die Deckung der Wirtschaftlichkeitslücke erfolgen.

Region: Leine-Weser
Landkreis: Diepholz
Projektträger: Gemeinde Eydelstedt

Mehr erfahren
EFRE

Breitbanderschließung Gewerbegebiet Emlichheim

Breitbandausbau im Gewerbegebiet Emlichheim im LK Grafschaft Bentheim mit mindestens 100MBit/s

Region: Reg.-Bez. Weser-Ems
Landkreis: Grafschaft Bentheim
Projektträger: nvb Nordhorner Versorgungsbetriebe GmbH

Mehr erfahren
EFRE

FTTH-Ausbau im Gewerbegebiet

In einem unterversorgten Gewerbegebiet mit 15 KMU soll ein FTTH-Ausbau über die Deckung der Wirtschaftlichkeitslücke erfolgen.

Region: Reg.-Bez. Hannover
Landkreis: Diepholz
Projektträger: Gemeinde Eydelstedt

Mehr erfahren