Regionalmanagement

ELER

Durch die Förderung eines externen Regionalmanagements werden Regionen bei der Umsetzung ihrer ländlichen Entwicklungskonzepte unterstützt. In dieser Förderperiode gibt es 20 niedersächsische
Regionen, die als sogenannte Regionen der integrierten ländlichen Entwicklung (sog. „ILE-Regionen“) über ein gefördertes Regionalmanagement verfügen.

Zielsetzung

Wesentliches Ziel ist die Unterstützung regionaler  Akteure bzw. von Gemeinden und Gemeindeverbänden bei der Umsetzung eines integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK).

Was wird gefördert?

Gefördert werden die Kosten für den Einsatz eines Regionalmanagements mit folgendem Aufgabenspektrum:

  • Prozessentwicklung und Prozessgestaltung,
  • Konzept- und Projektentwicklung,
  • Information, Beratung und Aktivierung der Akteure,
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Das Regionalmanagement der ILE-Regionen kann darüber hinaus Projekte entwickeln, die mit anderen PFEIL-Maßnahmen oder niedersächsischen Förderprogrammen gefördert werden können.

Wie wird gefördert?

Der Einsatz eines Regionalmanagements wird mit einem Fördersatz von bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Kosten unterstützt. Die Förderhöchstsumme ist abhängig von der Einwohnerzahl der Region, liegt allerdings bei maximal 90.000 Euro pro Jahr bei einer Laufzeit von bis zu sieben Jahren.

Fördervoraussetzungen

Es wurden nur jene 20 Regionen gefördert werden, deren Entwicklungskonzepte im Rahmen eines Wettbewerbs um die Auswahl zukünftiger ILE-Regionen anerkannt worden sind.

Pro Region ist ein Regionalmanagement förderfähig. Das Regionalmanagement muss an Stellen außerhalb der öffentlichen Verwaltung vergeben werden. In jährlichen Tätigkeitsberichten ist die Arbeit des Regionalmanagements zu dokumentieren.

Geförderte Projekte

In diesem Program wurden bisher 93 Projekte verwirklicht.

Projekte anzeigen

Antragsberechtigte

  • Gemeinden und Gemeindeverbände
  • Zusammenschlüsse regionaler Akteure mit eigener Rechtspersönlichkeit unter Einschluss von Gemeinden und Gemeindeverbänden

Antragstellung

Die Antragstellung durch die förderberechtigten ILE-Regionen ist bereits erfolgt.

Bewilligungsstelle

Bewilligungsstelle Amt für regionale Landesentwicklung (ArL):

Weitere Hinweise

www.pfeil.niedersachsen.de
www.zile.niedersachsen.de

Beispielprojekte in diesem Förderprogramm:

ELER

Neubau Dorfgemeinschaftshaus Imsen-Wispenstein

Neubau Dorfgemeinschaftshaus Imsen-Wispenstein

Region: Leine-Weser
Landkreis: Hildesheim
Projektträger: Stadt Alfeld

Mehr erfahren
ELER

Neubau eines barrierefreien Gesundheitszentrum

Neubau eines barrierefreien Gesundheitszentrum

Region: Leine-Weser
Landkreis: Diepholz
Projektträger: Gemeinde Rehden

Mehr erfahren
ELER

Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses in Hackenstedt

Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses in Hackenstedt

Region: Leine-Weser
Landkreis: Hildesheim
Projektträger: Gemeinde Holle

Mehr erfahren